Skip to main content
Bunte Startseite zum Projekt Die Energieerlebnisreise im Landkreis Tuttlingen mit Schriftzug Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft und bunten Bildern mit Freilichtmuseum, Donauberglandweg mit Radfahrer und einer Burg mit Landkreis Tuttlingen

Energieerlebnisreise Tuttlingen

Energie erleben – Ein Projekt im Landkreis Tuttlingen

Das Thema Eneregie ist in aller Munde – im Rahmen eines umfangreichen Förderprojekts des Landkreises Tuttlingen zum Thema „Energie – gestern, heute und morgen“ sind in Zusammenarbeit mit dem Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck, dem Kreisarchiv und Kulturamt Tuttlingen und der Donaubergland GmbH drei Bausteine zu einer interessanten Energieerlebnisreise entstanden: eine App zu einem Energieerlebnisweg durch das Freilichtmuseum, eine Energie-Radroute im Donauberland und ein Kultur- und Freizeitführer Energie des Landkreises Tuttlingen.

Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln der Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück.

Logo mit Abbildung sprudelndem Bier und Schriftzug donaubierland

DonauBierland

Das Donaubergland ist eine Bierregion!

Bereits aus der Zeit des frühen Mittelalters gibt es archäologische und auch sogar den ersten schriftlichen Hinweis darauf, dass in der Region Bier gebraut und getrunken wurde. Um 1900 war Tuttlingen eine wahre Bierstadt. Und heute kann man in der Region eine Vielzahl an tollen regionalen Biersorten und Bierstilen genießen. Einfach DonauBierland!

Deshalb haben wir im Jahr 2016, im Jubiläumsjahr des Reinheitsgebot, das Projekt gemeinsam mit der Hirschbrauerei Wurmlingen gestartet.

rotes Logo mit weißem Schriftzug Ehrengasthaus im Donaubergland

Solidaritätsaktion EhrenGastHaus

Unterstützung für die heimische Gastronomie

Die aktuelle Corona-Krise trifft vor allem auch unsere heimischen Gastronomiebetriebe äußerst hart. Bei vielen Betrieben, gerade auch solchen, die erst frisch investiert haben, um sich und ihrer Familie eine Zukunftsperspektive zu schaffen, geht es um die nackte Existenz!

Wir wollen mit der Gutschein-Aktion #EhrenGastHaus helfen und zur Hilfe aufrufen!

grün weißes Logo mit Schriftzug ein Stück Schwäbische Alb!, Löwenmensch Award 2018, Preisträger

Wegepatenschaften für Premiumwege

Firmen unterstützen die DonauWellen-Premiumwege

Führende Firmen im Landkreis Tuttlingen, einem der führenden Wirtschaftsstandorte in Baden-Württemberg, haben im Jahr 2014 Patenschaften für die DonauWellen-Premiumwege und den Donauberglandweg übernommen. Das ist in dieser Form bisher einzigartig in Deutschland und weit mehr als klassisches Sponsoring.

Der Schwäbische Alb Tourismusverband hat uns für das Projekt im Jahr 2018 den Tourismuspreis „Löwenmensch-Award“ verliehen.

Abbildung eines Pfostens mit vielen neuen Wanderschildern

Beschilderungskonzept für die Wanderwege

Wanderwege nutzerfreundlich markieren

Ausgehend von der neuen modernen Beschilderung des Donauberglandwegs, der 2007 mit neuen gelebn Richtungsweisern ausgewiesen worden ist, wurde auf Initiative des Gemeindeverwaltungsverbandes Donau-Heuberg unter dem damaligen Vorsitzenden Bürgermeiste Konstatin Braun im Jahr 2010 im Rahmen eine Projektes der Förderregion LEADER Südwestalb gemeinsam mit der Donaubergland GmbH, dem Zollernalbkreis, dem Naturpark Obere Donau, dem Heuberg-Baar-Gau im Schwäbischen Albverein und den betreffenden sieben Kommunen ein Pilotprojekt gestartet. Das Konzept wurde von Hans-Georg Siewers, Emmendingen, mit den Beteiligten entwickelt. Besondere Verdienste darum hat sich vor allem auch der damalige Gauobmann des Heuberg-Baar-Gaus Fritz Wilhelm Lang dabei erworben als unermüdlicher Mahner für eine Modernisierung der Wanderwegebeschilderung.

Nach der Fertigstellung haben die übrigen Kommunen im Landkreis Tuttlingen, kkordiniert durch die Gemeindeverwaltungsverbände, und anschließend auch die Donaubergland-Kommunen im Landkreis Sigmaringen das System übernommen. Die Kofinanzierung der Beschilderung haben die Kommunen getragen.

Auf Empfehlung des Schwäbische Alb Tourismusverbandes haben zwischenzeitlich nahezu alle zehn Landkreise der Alb das System ebenfalls für deren Wanderwege übernommen.

Zuletzt hat auch der Schwäbische Albverein dieses Konzept für seine Wanderweg auf der Schwäbischen Alb übernommen und entsprechend angepasst, so dass mittlerweile auf der gesamten Schwäbischen Alb weitgehend wieder eine einheitliche Wanderbeschilderung vorherrscht.

Abbildung der Urkunde Donauberglandweg

Der Donauberglandweg

Erster zertifizierter Wanderweg auf der Schwäbischen Alb

Mit dem Donauberglandweg und seinen vier Tagesetappen vom Lemberg bei Gosheim bis Beuron im Donautal wurde im Januar 2008 erstmals ein Wanderweg auf der Schwäbischen Alb zertifiziert.  Gleichzeitig war es der erste „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ auf der Alb und der zweite Wanderweg in Baden-Württemberg (nach dem Westweg im Schwarzwald) überhaupt, der zertifiziert und vom Deutschen Wanderverband mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurde.

Die Erfolgsgeschichte unseres Leitweges durch das Donaubergland wurde im Jahr 2018 fortgeschrieben, als der Donauberglandweg von der Europäischen Wandervereinigung und vom Deutschen Wanderverband als „Leading Quality Trail – Best of Europe“, als einer von zu diesem Zeitpunkt insgesamt 14 führenden Qualitätswegen in Europa ausgezeichnet wurde.

Unsere Donaubergland-Postkarten

Werbung mit Augenzwinkern

Eine unserer ersten Marketingprojekte im Herbst 2004 war die Idee, besondere Postkarten mit spaßigen Motiven und allerlei Sprüchen zu entwickeln. Angefangen hat alles mit „Nordic Walking für Fortgeschrittene“ – bis heute ein unerreichter „Renner“.

Zwischenzeitlich haben wir rund 100 verschiedene Motive entwickelt, manche davon nach Jahren wieder aufgegeben, viele aber Jahr für Jahr neu aufgelegt. Und jedes Jahr kommen neue Motive hinzu.Rund ein Drittel der Karten sind als Doppelkarten mit Wandertipps zum Abtrennen konzipiert.
Allein auf der Touristikmesse CMT in Stuttgart benötigen wir nahezu 100.000 Exemplare jedes Jahr…

Die Postkarten kann und darf man gerne auch Bilder herunterladen und in die Welt verschicken.

Leave a Reply