Skip to main content

Felsen-Reich

blau weißes Logo mit Schriftzug Geopark, Schwäbische Alb, Erdgeschichte erleben

Von der Natur geformt und von Menschen bearbeitet

Der Fürstliche Park in Inzigkofen

„Wildromantisch“ kann man es nennen, was man im Fürstlichen Park von Inzigkofen vorfindet. Das kann man gar nicht alles auf einmal bestaunen.

Den imposante Amalienfelsen direkt an der Donau, die steinerne Teufelsbrücke mit der kleinen Schlucht darunter, die „Höll“ genannt wird, und die mächtigen Inzigkofer Felsengrotten mit der sogenannten „Nebelhöhle“.

Und neuerdings gibt es sogar eine Hängebrücke über die Donau.

Die Felsen, Grotten, Felsüberhänge und Höhlen hat das Wasser in Jahrmillionen geschliffen und ausgewaschen. Die steinerne Teufelsbrücke und die neue Hängebrücke wurden von Menschenhand in diese Naturlandschaft gebaut. So entstand ein spannender Spazierweg durch diese verwunschene Landschaft. Ob man sich hier vor dem Teufel auf „seiner“ Brücke in Acht nehmen muss ? Oder Elfen und Feen begegnet oder geheimnisvollen Höhlenbewohnern?

Wer geht als Erster über die Teufelsbrücke?

Der Sage nach hat der Teufel die Brücke gebaut und verlangte dafür die Seele dessen, der als Erster über die Brücke gehen sollte. Nur, man schickte schlauerweise „nur“ einen Hund hinüber. Ganz schön reingelegt.

Bild mit Blick auf Treppe bei den Inzigkofer Grotten, die durch ein Felsloch weiter auf den Wanderweg führt

Inzigkofer Grotten

Bild mit Blick auf den Amalienfelsen, der sich in der Donau spiegelt

Amalienfelsen

Verbindend: Die neue Hängebrücke

Nachdem lange Zeit keine Verbindung der beiden Parkteile rechts und links der Donau mehr bestanden hatte, hat die Gemeinde 2018/2019 eine neue, stählerne Hängebrücke errichten lassen. Nun ist, wie in früheren Zeiten,  wieder der gesamte Park für Besucher/innen erschlossen.

Bild von Hängebrücke über Wasser mit 4 Personen auf der Brücke

Unsere Empfehlungen

für Wander- und Radtouren

Kleine Wanderung im Fürstlichen Park

Wanderung: Donau-Zollernalb-Weg

Donauradweg

Newsletter

Sie wollen immer aktuell üebr das Neueste im Donaubergland informiert sein? Dann melden Sie sich jetzt an für unseren Newsletter.

Anmelden
Grafik Newsletter mit buntem Männchen mit Megaphon in der Hand

AlbCard

Übrigens, absolut attraktiv: Die AlbCard – die Gästekarte für die ganze Schwäbische Alb, ist auch bei ausgewählten Betrieben im Donaubergland erhältlich.

Alle anzeigen
Grüne AlbCard mit Landschaftsprofil als Schatten